TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

SC Vöhringen - TSV 2000

Landesliga Nord

Weibliche C-Jugend für Aufholjagd in den letzten Minuten belohnt

SC Vöhringen - TSV 2000 23:23 (12:14)

Ein Wechselbad der Gefühle durchlebten die C-Mädels bei ihrem letzten Vorrundenspiel beim Tabellenvierten SC Vöhringen in der Landesliga Nord. Am Ende der spannenden Begegnung stand mit 23:23 (12:14) ein verdienter Punktgewinn. In einer dramatischen Schlussphase drehten die TSV-Mädels ein bereits verloren geglaubtes Spiel.

Aber der Reihe nach:

Die Gäste aus der Tauberstadt begannen entschlossen und überzeugten in der ersten Halbzeit mit der besten Saisonleistung. Mit temporeichem und sicherem Kombinationsspiel ließ der Rothenburger Handballnachwuchs den Gastgeberinnen zunächst keine Chance ins Spiel zu kommen. Über 5:1 und 8:3 wurde der Vorsprung bis zum 10:4 in der 13.Minute ausgebaut. Die C-Mädels agierten bis zu diesem Zeitpunkt nahezu fehlerfrei und nutzten die herausgespielten Chancen konsequent. Immer wieder wurde in die Lücken der Abwehrreihen des SC Vöhringen gestossen und so wurden Räume auf den Aussenpositionen geschaffen. Die herausgespielten Chancen nutzten die Aussenspielerinnen Annika Eisenhuth, Zoe Ladiges und Paula Mendl konsequent zu Torerfolgen. Das gute Kombinationsspiel wurde bis zur Halbzeit fortgesetzt, allerdings versäumten es die Gästespielerinnen sich weiter abzusetzen, indem sie eine ganze Reihe hochkarätiger Chancen nicht nutzen konnten. Die mangelhafte Chancenverwertung führte dazu, dass die Heimmanschaft bis zur Halbzeit auf 12:14 verkürzen konnte.

Nach dem Seitenwechsel blieb das Spiel zunächst ausgeglichen, ehe der SC Vöhringen in der 35.Spielminute mit 18:17 erstmals in Führung ging. In der Folgezeit verließ die TSV-Mädels im Angriff der Mut und es schlichen sich mehr und mehr Fehler ein, die die Heimmannschaft zu schnellen Angriffen nutzte und 7 Minuten vor Spielende mit 23:18 in Führung ging. Das Rothenburger Team steckte aber zu keinem Zeitpunkt auf und kämpfte sich in das vermeintlich bereits entschiedene Spiel zurück:

In der Abwehr wurden die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft jetzt wieder konsequent unterbunden, so dass dem SC Vöhringen in den letzten sieben Spielminuten kein Treffer mehr gelang. Der TSV holte gegen die zunehmend verunsicherte Heimmannschaft Tor um Tor auf und konnte in der Endphase auf 22:23 verkürzen. Die TSV -Mädels eroberten in der Abwehr erneut den Ball und schafften noch das nicht mehr für möglich Gehaltene: Im letzten Angriff des Spiels erzielte Sophia Sommerkorn mit einem Wurf aus der zweiten Reihe zwei Sekunden vor Spielende den vielumjubelten Ausgleich.

Letztlich war die Punkteteilung in einer guten und temporeichen Landesligabegegnung über die Gesamtspielzeit leistungsgerecht. Für die Mädels des TSV 2000 fühlte sich das Remis aufgrund der dramatischen Schlussphase allerdings wie ein Sieg an. Grundlage für den Teilerfolg der C-Mädchen gegen den zweitbesten Angriff der Hinrunde war vor allem eine konsequente Abwehrarbeit zu der alle Spielerinnen einen wichtigen Beitrag leisteten.

Die zuletzt gezeigte Aufwärtstendenz macht Hoffnung darauf, dass das jüngste Team der Landesliga Nord auch in der Rückrunde weiter Punkte sammeln kann und für die ein oder andere Überraschung gut bleibt.

Es spielten: Johanna Boromisza (Tor), Annika Eisenhuth (8), Zoe Ladiges (2), Hanna Ehnes (1), Paula Mendl (2), Jessica Dörner, Marta Zbruk (2), Sophia Sommerkorn (2), Charlotte Riedel (6/2).