TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - VfL Bad Neustadt

Landeliga Nord - weibliche C-Jugend

Erster Heimsieg der C-Mädels

Für die weibliche C-Jugend gab es am vergangenen Wochenende Grund zum Jubeln: Gegen den VfL Bad Neustadt konnte endlich der erste Heimsieg in der Landesliga Nord eingefahren werden. DIe C-Mädels setzten sich in einer spannenden Begegnung am Ende verdient mit 22:19 (10:8) durch.

Motiviert durch zuletzt verbesserte Leistungen und die Erkenntnis, dass das junge Rothenburger Team in der Lage ist in der zweithöchsten bayerischen Spielklasse mitzuhalten gingen die C-Mädels in die Partie in der Halle an der Bleiche.

In der ersten Halbzeit entwickelte sich zunächst ein ausgeglichenes Spiel, bei dem die Führung bis zum 8:8 ständig hin und her wechselte. Die Heimmannschaft versäumte es bis zu diesem Zeitpunkt aber, die sich ihr bietenden Chancen zu nutzen. Technische Fehler und das Auslassen bester Tormöglichkeiten verhinderten immer wieder, dass sich das Heimteam von den dagegen haltenden Gästen absetzen konnte. Erst zur Halbzeit konnte erstmals eine zwei Tore Führung von den Gastgeberinnen herausgespielt werden (10:8).

Wer jetzt geglaubt hatte, dass sich die Überlegenheit des Heimteams am Ende der ersten Halbzeit auch in Halbzeit zwei fortsetzen sollte, sah sich getäuscht: durch unkonzentrierte Abwehrarbeit und Fehler in der Offensive gelangen den Gästen 3 Tore in Folge zum 10:11. Jetzt waren es vor allem entschlossene Aktionen von Charlotte Riedel, die den TSV 2000 im Spiel hielten (15:15). Danach ging aber ein Ruck durch die gesamte Mannschaft: die C-Mädels agierten im Angriff deutlich flexibler und überzeugten durch gutes Lauf- und Zusammenspiel, bei dem auch die Kreisposition besser ins Spiel gebracht werden konnte. Die Folge: durch einen 6:1- Lauf, mit 5 unterschiedlichen Torschützinnen auf Rothenburger Seite, konnte sich das Heimteam vorentscheidend zum 21:16 absetzen. Dem Gästeteam gelang lediglich noch Ergebniskosmetik bis zum Endstand von 22:19.

Erfreulich war die spielerische Steigerung in der zweiten Halbzeit und die in dieser spielentscheidenden Phase geschlossene Teamleistung, so dass alle Spielerinnen ihren Anteil zum ersten Heimsieg beitrugen.

Es spielten: Johanna Boromisza (Tor), Mira Feher (Tor), Annika Eisenhuth (2), Zoe Ladiges, Hanna Ehnes (1), Paula Mendl (1), Jessica Dörner, Marta Zbruk (2), Lena Mantaoglu, Hannah Geuder (1), Sophia Sommerkorn (2), Charlotte Riedel (13/3).