TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - ASV Cham

Erneut starke Mannschaftsleistung führt zum Sieg über Cham

Mit 32:19 (17:12) gewannen die Landesligahandballer des TSV 2000 Rothenburg ihr Heimspiel gegen den ASV Cham. Gegen biedere Oberpfälzer, die in dieser Verfassung gegen den Abstieg spielen werden, präsentierten sich die Tauberstädter erneut als starkes Kollektiv und fuhren einen auch in der Höhe verdienten doppelten Punktgewinn ein.

Bis auf Hannes Kölle konnte Trainer Csaba Szücs auf seine Bestbesetzung zurückgreifen und auch im Kader des ASV Cham waren alle Leistungsträger aufgeboten. Die Partie startete mit einer schnellen 3:1 Führung der Tauberstädter (Ehrlinger 2, Jasarevic 1, 5. Minute), die die Gäste aber durch zwei Tore von Petr Tahovsky und Tomas Soukup zwei Minuten später schon wieder ausgeglichen hatten. Erneut Ehrlinger für die Gastgeber und Soukup für die Gäste waren die Torschützen zum Zwischenstand von 4:4, der den letztmaligen Ausgleich für den ASV Cham bedeuten sollte. In den folgenden acht Minuten zogen die Rothenburger das Tempo an und konnten eine Fünftore-Führung vorlegen. Gestützt auf einen nun sicher stehenden Deckungsverband mit einem wieder einmal starken Andreas Amann dahinter, erarbeiteten sich die Tauberstädter zahlreiche Konterchancen, die auch allesamt verwertet wurden. Bis zum Ende des ersten Durchgangs kamen die Gäste wieder etwas besser ins Spiel, gefährlich wurden sie den Hausherren aber nicht mehr. Der Vorsprung der Szücs-Schützlinge betrug konstant vier bis 5 Tore und beim Stand von 17:12 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Rothenburger durch zwei Tore von Andreas Kister schnell auf 19:12 und die Messe war schon früh gelesen. Nachdem im Gegenzug Andreas Amann in überragender Manier gegen den besten Chamer Torschützen, Tomas Soukup, zunächst einen Siebenmeter-Strafwurf und auch den Nachwurf parieren konnte, war die Gegenwehr der Gäste vollends gebrochen. Tor um Tor erhöhten die Rothenburger ihre Führung, so dass am Spielende ein Heimsieg mit der Differenz von 13 Toren von der Anzeigentafel leuchtete (32:19). Florian Striffler war es, der mit einem schnellen Gegenstoß das letzte Tor des Abends erzielte.

Wie schon in Münchberg präsentierten sich die Tauberstädter wie aus einem Guss, was dieses Mal auch bei der Verteilung der Torerfolge seinen Ausdruck findet. Die Abwehr stand zumeist sicher und auf die Torhüter Andreas Amann und Toni Hörner, der in der Schlussphase eingewechselt wurde, war wieder einmal Verlass.

Die beiden Schiedsrichter Dominik Fass und Florian Güssregen boten über 50 Minuten eine kaum zu beanstandende Leistung. In der Schlussphase glitt ihnen die Partie aber aus den Händen, was auch an einer nicht immer klaren Linie beim Strafmaß lag. Beispielsweise zeigten Sie zunächst dem Rothenburger Gabriel Gluhak in der 51. Minute zur Überraschung aller die rote, gefolgt von der blauen Karte, was nach den neuen Regeln bedeutet, dass der Spieler mit einer Sperre belegt werden wird. Fünf Minuten später zeigten Sie dem Chamer Lukas Sperlich bei einer absolut vergleichbaren Aktion lediglich die rote Karte, Sperlich muss also keine Sperre befürchten. Schon in der 45. Spielminute schickten sie den Chamer Lucas Klima nach seiner dritten Zeitstrafe vorzeitig zum Duschen. Schaut man auf die verhängten Strafen (elf Zeitstrafen, drei rote und, zum ersten Mal, eine blaue Karte) kann man den Eindruck gewinnen, beide Mannschaften wären überhart zu Werke gegangen, was allerdings keinesfalls der Realität entspricht.

Am kommenden Wochenende kommt es in der Rothenburger Bleichehalle zum absoluten Topspiel der Landesliga. Dann empfängt der Tabellenführer TSV 2000 Rothenburg den Zweiten SV Auerbach. Danach wird man die Erfolge in Münchberg und Cham einordnen können.

Rothenburg: Amann (1.-48.), Hörner (48.-60.) (Tor); Schemm (5), Wurst (5), Kulas, Kister (3), Gluhak, Ehrlinger (3), Schmidt, Wittmann (1), Skaramuca (5), Striffler (2), Jasarevic (5/2), Krauter (3)

Cham:Bistrian, Z. Hejduk (Tor); Pelikan (2), Klima (1), Tahovsky (3), Selmer (1), B. Hejduk (1), Reitmeier, Wagener, Bornack (1), Sperlich (2/1), Soukup (6/3), Kagermeier (2),

Spielverlauf: 1:0, 3:1, 3:3, 4:4, 7:4, 10:5, 17:12 (HZ); 19:12, 24:15, 28:18, 32:19

Siebenmeter: Rothenburg 2 (Jasarevic verwandelt beide)

Cham 5 (Soukup trifft 3, verwirft 1, Sperlich trifft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 3 (Gluhak, Ehrlinger und Jasarevic je 1, Disqualifikation Gluhak)

Cham 8 (Klima 3, Pelikan, Tahovsky, Selmer, Sperlich und Trainer Scheurer je 1,

Disqualifikation Sperlich)

Schiedsrichter: Dominik Fass und Florian Güssregen (TSV Altenfurt)

Zuschauer: 220