TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - Auerbach

Ein echtes Spitzenspiel

In einer Partie, die der Bezeichnung Spitzenspiel absolut würdig war, setzten sich die Landesligahandballer des TSV 2000 Rothenburg völlig verdient mit 31:26 (14:14) gegen den SV 08 Auerbach durch. Die Tauberstädter stehen damit weiter ungeschlagen an der Tabellenspitze der Landesliga Nord.

Ohne den für 2 Spiele gesperrten Gabriel Gluhak und Hannes Kölle traten die Tauberstädter gegen den Verfolger aus der Oberpfalz an, der ebenfalls keinen kompletten Kader aufbieten konnte. Es entwickelte sich schnell ein Spiel auf höchstem Landesliganiveau. Alexander Tannenberger eröffnete für die Gäste den Torreigen und blieb auch in der Anfangsphase auffälligster Auerbacher Akteur. Für die Tauberstädter glich Nedim Jasarevic aus und es blieb zunächst bei engen Spielständen. Bis zum 7:7 (14. Minute) änderte sich daran nichts, dann gelangen den Hausherren vier Tore in Folge zur 11:7-Führung. Nedim Jasarevic, Ivan Skaramuca (2 Tore) und Andreas Kister waren für die Rothenburg erfolgreich. In den letzten 10 Minuten schafften es die Tauberstädter dann aber nicht, den Vorsprung zu verteidigen. Man ging in dieser Phase zu leichtfertig mit den eigenen Torchancen um und gestattete dem Gegner einige leichte Torerfolge, was dazu führte, dass Auerbach bis zum Pausenpfiff der beiden Unparteiischen wieder ausgleichen konnte (14:14).

Die zweite Hälfte begann dann mit dem 15:14 durch Phillip Schemm, der nach der Pause förmlich explodierte, gelangen ihm in Durchgang zwei doch ganze acht Tore! Dem 15:14 ließ Schemm die Treffer zum 16:15 und 17:15 folgen. Die Gäste schafften es nun nicht mehr als bis auf ein Tor zu verkürzen. Rothenburg ging bis zur 41. Minute sogar mit vier Toren (22:18) in Führung. Vorentscheidend war diese Führung dann aber immer noch nicht, der letztjährige Drittligist aus Auerbach konnte durch seinen besten Torschützen Thomas Bauer in der 50. Spielminute wieder bis auf ein Tor verkürzen (24:23). Die Vorentscheidung fiel dann aber in den darauffolgenden fünf Spielminuten. Gestützt auf einen erneut bärenstarken Andreas Amann im Tor, der seine Gegenüber im Gästetor um Längen überragte, gelangen den Hausherren fünf Tore am Stück (Schemm 3, Ehrlinger, Skaramuca) und beim Stand von 29:23 war die Messe gelesen. Bis zum Spielende trafen beide Mannschaften noch je zwei Mal wobei es fast schon logische Konsequenz war, dass es dem stärksten Rothenburger, Phillip Schemm, vorbehalten war den Schlusspunkt zum 31:25-Heimerfolg zu setzen.

Die Tauberstädter präsentierten sich erneut mit einer mannschaftlich geschlossenen Leistung, aus der einmal mehr Schemm und Amann herausragten. Die Szücs-Truppe ließ sich auch in den Phasen mit engen Spielständen nicht aus der Ruhe bringen, sondern bekam immer wieder die Kontrolle über das Spiel. „Wir freuen uns natürlich über die Tabellenführung, das ist aber alles nur eine schöne Momentaufnahme“ tritt der Rothenburger Abteilungsleiter Norbert Fink auf die Euphoriebremse. „Viel wichtiger ist uns die positive Entwicklung, die in der Mannschaft zu verzeichnen ist und die uns in einigen Personalentscheidungen im Sommer bestätigt. Die Jungs sollen weiter zusammenwachsen und sich gut präsentieren. Wenn dann mehr als ein Platz in der Spitzengruppe herausspringt, dann nehmen wir das gerne mit.“ so Fink weiter. Am nächsten Samstag steht das schwere Auswärtsspiel bei der HSG Fichtelgebirge auf dem Programm der Tauberstädter

Rothenburg: Amann (1.-60.), Hörner (n.e.) (Tor); Schemm (10), Wurst (1), Kulas (n.e.), Kister (3), Ehrlinger (3), Schmidt (1), Wittmann (n.e.); Skaramuca (7/2), Striffler, Jasarevic (5), Krauter (1)

Auerbach: Adam, Kroher (Tor); Tannenberger (4), Bauer (10/7), Hofmann, Bürger, Hackenberg (7), Kolb, Edtbauer (3), Eckert, Herold (1), Kraus,

Spielverlauf: 0:1, 4:4, 7:7, 11:7, 13:11, 14:14 (HZ); 17:15, 19:18, 23:19, 24:23, 29:23, 31:25

Siebenmeter: Rothenburg 4 (Skaramuca trifft 2, Kister und Jasarevic verwerfen je 1)

Auerbach 8 (Bauer trifft 7, verwirft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 5 (Kister und Schmidt je 2, Ehrlinger 1)

Auerbach 9 (Tannenberger, Bürger und Hackenberg je 2, Kolb, Herold und Kraus je 1)

Schiedsrichter: Kadri Mehmeti und Rizah Murseli (TSV Ottobeuren)

Zuschauer: 280