TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - Lauf-Heroldsberg

Die Tabellenführung zurückerobert

Mit einem überzeugenden 27:21 (15:9) Heimsieg im Spitzenspiel gegen den bisherigen Primus HSG Lauf/Heroldsberg haben die Landesligahandballer des TSV 2000 Rothenburg die Tabellenführung wieder zurückerobert. Wie schon im gesamten Saisonverlauf präsentierten sich die Tauberstädter erneut als homogenes Team, aus dem die beiden Neuzugänge Ivan Skaramuca und Thomas Krauter, die beide ihre bisher beste Leistung Spiel im Rothenburger Trikot zeigten, sowie erneut Torhüter Andreas Amann noch herausragten.

Andreas Kister und Patrick Wurst standen dem Rothenburger Trainer Csaba Szücs verletzt nicht zur Verfügung, auf Seite der Gäste fehlte mit Nikolai Schöffel der Haupttorschütze der letzten Wochen. Die Begegnung begann mit der 1:0-Führung der Gäste durch Tim Meier, was im Nachhinein aber die einzige Führung für sie bleiben sollte. Ivan Skaramuca glich mit seinem ersten von insgesamt neun Toren aus und Phillip Schemm sorgte für die erste Führung der Hausherren. Bis zur 15. Spielminute bauten die Tauberstädter die Führung auf 7:2 aus, was den Gästetrainer Markus Korn veranlasste, eine Auszeit zu nehmen. Doch auch damit konnte er den Spielfluss der Gastgeber nicht bremsen, im Gegenteil über 13:6, erzielt per Kempa-Trick von Andreas Kulas, ging es mit der 15:9-Führung der Rothenburger in die Halbzeitpause. Neben der guten Angriffsleistung war in der ersten Hälfte wieder einmal Andreas Amann ein Garant für die deutliche Führung. Mit etlichen Glanzparaden brachte er die Gästeschützen schier zur Verzweiflung und die sich daraus ergebenden Konterchancen wurden sicher verwandelt.

Auch nach der Pause bot sich den zahlreichen Zuschauern zunächst das gleiche Bild. Die Gäste scheiterten mit ihren Versuchen und die Rothenburger Angriffsmaschine lief auf Hochtouren. Ergebnis war die Zehntore-Führung in der 45. Spielminute, womit wieder einmal die Messe früh gelesen war. In der Schlussviertelstunde vergaben die Tauberstädter dann die Chance, den Noch-Tabellenführer mit einer richtigen Klatsche nach Hause zu schicken. In dieser Phase spielten sie die Angriffe nicht mehr so konzentriert und konsequent wie bisher zu Ende. Man genehmigte sich im Gefühl des sicheren Sieges zu viele Fehlwürfe, die zu einigen Gegenstoßtoren der Gäste führten. Wirklich eng wurde es für die Hausherren aber nicht, da letztlich immer wieder Torerfolge gelangen und der in den letzten 10 Spielminuten eingewechselte Toni Hörner mit einigen Paraden zeigte, dass er mit Andreas Amann ein Top-Torhütergespann bildet. In der 54. Minute konnte Florian Striffler mit dem 26:16 die Führung wieder auf zehn Tore erhöhen, so dass die Tore der Schlussphase lediglich Ergebniskosmetik waren.

Der neu entwickelte Mannschaftsgeist sorgte auch gegen die HSG Lauf/Heroldsberg für ein Erfolgserlebnis und das obwohl mit Andreas Kister und Patrick Wurst wichtige Kräfte fehlen und zusätzlich einige Spieler nur gehandicapt mitwirken konnten. Neben den bereits Erwähnten haben sich Christof Wittmann, der mit seiner Übersicht auf der Mittelposition Ruhe in die Angriffe brachte und zusätzlich drei Tore erzielte und Hannes Kölle ein Sonderlob verdient. Nach langer Leidenszeit erzielte Kölle bei seinem Kurzeinsatz zwei Tore und zeigte dabei, wie wichtig er als Alternative im Rückraum ist. Am nächsten Wochenende steht für die Tauberstädter mit der Partie beim Aufsteiger TG Heidingsfeld das nächste Spitzenspiel auf dem Programm. Die Würzburger Vorstädter haben erst ein Spiel verloren und liegen hinter den Rothenburgern auf Platz zwei.

Rothenburg: Amann (1.-50.), Hörner (50.-60.), (Tor); Schemm (4), Kulas (1), Gluhak, Kölle (2), Ehrlinger (1), Schmidt, Wittmann (3), Skaramuca (9/2), Striffler (1), Jasarevic (1), Krauter (5)

Lauf/Heroldsberg:Peschko, Tornow, (Tor); Funke (4), Maußner (1), Schneider (1), Handrick (1), Meier (3/2), Laugner (5), Kemper (1), Zahn, Scheuerer (3), Ehler (2/1)

Spielverlauf: 0:1, 2:1, 7:2, 11:4, 15:9 (HZ); 18:10, 22:12, 22:15, 26:16, 27:21

Siebenmeter: Rothenburg 3 (Skaramuca trifft 2, Jasarevic verwirft 1)

Lauf/Heroldsberg 4 (Meier trifft 2, Ehler trifft 1, verwirft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 4 (Gluhak, Schmidt, Skaramuca und Jasarevic je 1)

Lauf / Heroldsberg 1 (Zahn)

Schiedsrichter: Thomas Drummer und Christian Herpolsheimer (TV Erlangen-Bruck)

Zuschauer: 220