TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - TV Münchberg

Auswärtssieg in Münchberg

Mit 24:21 (14:9) gewannen die Landesligahandballer des TSV 2000 Rothenburg ihr erstes Auswärtsspiel der Saison beim TV Münchberg. Klappte beim Saisonauftakt vor Wochenfrist noch nicht alles wie gewünscht, so präsentierten sich die Tauberstädter in Oberfranken stark verbessert und nahmen verdient die Punkte mit auf die Heimreise.

Hinten Amann, vorne Schemm, so könnte man verkürzt die Erfolgsfaktoren, die den Auswärtserfolg der Rothenburger sicher stellten beschreiben. Das war es aber nicht alleine, die Szücs-Truppe präsentierte sich in Münchberg als homogene Einheit, bei der Einsatz, Körpersprache und Spielwitz zum Erfolg führten. Aus der geschlossenen Mannschaftsleistung ragte Phillip Schemm als Haupttorschütze (7 Tore) und Andreas Amann als überragender Torhüter noch heraus.

Die Partie, in der Trainer Csaba Szücs auf Rechtsaußen Thomas Krauter und Hannes Kölle verzichten musste begann mit dem 1:0 für die Gäste durch Andreas Kister, nach dem Ausgleich der Hausherren trafen Nedim Jasarevic (Siebenmeter) und Tim Ehrlinger zur 3:1-Führung für die Tauberstädter. Bis zum 3:4 aus Sicht der Münchberger (8. Minute) blieb es bei einem engen Spielstand. In den folgenden 12 Spielminuten gelang den Oberfranken dann nur noch ein Treffer, die Rothenburger konnten aber sechs Tore erzielen (Schemm und Skaramuca je 2, Kister und Striffler je 1) und sich zum 4:10 absetzen (20.). Münchberg konnte den Rückstand dann bis auf zwei Tore verkürzen (9:11, 25.) bis zum Pausenpfiff waren Nedim Jasarevic, Phillip Schemm und Maxi Schmidt erfolgreich und es ging mit einer Fünf-Tore-Führung in die Halbzeitpause (14:9).

Direkt zu Beginn der zweiten dreißig Minuten traf der erneut beste Münchberger Torschütze, VitKalas (insgesamt 9 Tore, davon 1 Siebenmeter) zum 10:14, Phillip Schemm und Ivan Skaramuca erhöhten dann aber für ihr Team auf 10:16 (34. Spielminute). In den folgenden 11 Minuten legten die Hausherren dann einen Zwischenspurt ein, mit dem sie den Rückstand bis auf ein Tor verkürzen konnten (18:19, 45.). Der Ausgleich wollte ihnen aber nicht gelingen, wofür insbesondere Andreas Amann verantwortlich war, der seinen Kasten phasenweise regelrecht vernagelte. Rothenburg konnte in der Schlussphase den Vorsprung zunächst auf drei (22:19, Kulas, 50. Minute) und dann sogar auf vier Tore ausbauen. Die beiden Treffer zum 23:20 und 24:20, jeweils von Phillip Schemm erzielt stellten dann die Entscheidung zu Gunsten der Gäste dar. In der Schlussminute war es dann der MünchbergerKalas, der mit dem 21:24 aus Sicht der Gastgeber den letzten Treffer der Partie erzielen konnte.

Durch den Sieg in Münchberg können die Tauberstädter, nach dem Auftaktremis gegen Erlangen Bruck 2, einen guten Start in die neue Saison verzeichnen. Insbesondere die überzeugende Art und Weise, mit der bei den immens heimstarken Münchbergern gewonnen werden konnte, imponiert. Nun stehen für die Szücs-Schützlinge zwei Heimspiele auf dem Programm, zunächst am nächsten Wochenende gegen den ASV Cham und dann eine Woche später gegen den SV Auerbach. Vielleicht war der Sieg in Münchberg ja der Beginn einer kleinen Serie…

Rothenburg: Amann (1.-60.), Hörner (n.e.) (Tor); Schemm (7), Wurst, Kulas (1), Kister (3), Gluhak, Ehrlinger (3), Schmidt (1), Wittmann (1), Skaramuca (2), Striffler (2), Jasarevic (4/3),

Münchberg: Uzun (Tor); Kosmehl (1), Kalas (9/1), Polzer, Schrepfer, Sammet (4), Winterstein (3), C. Bär, Meister, Mayer, F. Bär, Lad (1), Müller (3)

Spielverlauf: 0:1, 1:3, 3:4, 4:10, 8:10, 9:14 (HZ); 10:16, 14:17, 18:19, 19:22, 20:24, 21:24

Siebenmeter: Rothenburg 4 (Jasarevic trifft 3, verwirft 1)

Münchberg 3 (Kalas trifft 1, verwirft 2)

Zeitstrafen: Rothenburg 7 (Skaramuca und Jasarevic je 2, Schemm, Kulas und Kister je 1)

Münchberg 4 (Sammet 2, Kosmehl und Winterstein je 1)

Schiedsrichter: Daniel Langner und Bernd Liebsch (TV Hammelburg)

Zuschauer: 120 (geschätzt)