TSV 2000 Handball

Rothenburg o.d.T.

TSV 2000 - Unterhaching

Mit leeren Händen nach Hause

Mit 26:25 (13:10) verlor die ERSTE ihr Auswärtsspiel beim TSV Unterhaching. Trotz Steigerung nach der Pause mussten Csaba’s Jungs die knapp vierstündige Heimfahrt mit leeren Händen antreten.

Die Achillessehnenbeschwerden von Christof Wittmann waren abgeklungen und die ERSTE konnte vor den Toren der Landeshauptstadt in voller Besetzung antreten. Lediglich auf die Langzeitverletzten Ivan Skaramuca und Patrick Wurst musste Csaba Szücs verzichten. Wie so oft in der Vergangenheit kamen unsere Jungs nicht so recht in die Partie. Lange Auswärtsfahrten am Sonntagnachmittag sind wohl nicht so ihr Ding. So kam es dass die Hachinger in der neunten Spielminute mit 6:3 führten. Auch in der restlichen Spielzeit der ersten Hälfte blieben die Gastgeber ständig mit zwei bis drei Toren in Führung. Dass die ERSTE überhaupt noch einigermaßen im Spiel war, lag so ziemlich einzig an der gewohnt überragenden Leistung von Andreas Amann im Tor. Reihenweise entschärfte er beste Hachinger Torgelegenheiten darunter auch drei Siebenmeter. Da Nedim Jasarevic seine 100 %-Quote vom Punkt aus der letzen Partie gegen Anzing nicht wiederholen konnte (er scheiterte mit dem Halbzeitpfiff am gegnerischen Keeper Sebastian Allmendinger) ging es mit dem Spielstand von 13:10 für Haching in die Pause.

Zu Beginn von Durchgang zwei waren die Jungs dann deutlich konzentrierter, Haching ging zwar durch Philipp Heinle zunächst mit 14:10 in Führung, durch Tore von Nedim Jasarevic, Jasmin Durakovic, Thomas Krauter und Tim Ehrlinger glich die ERSTE aber in der 37. Minute zum 14:14 aus. Selbstredend, dass auch in dieser Phase Andi Amann einen Siebenmeter parierte. Dann jedoch sollten die vorentscheidenden Minuten der Partie folgen. Unterhaching ging zunächst mit 16:14 in Führung, dann eroberten unsere Jungs zwei Mal den Ballbesitz, um ihn durch zwei Fehlpässe umgehend wieder herzugeben. Haching nahm die Geschenke dankend an und statt 16:16 stand es 17:14 für die Münchener Vorstädter. Bis zum Schlusspfiff der nicht ganz unumstritten leitenden Schiedsrichter Daniel Duscher und Matthias Wilhelm vom FC Neunburg vorm Wald, lief die ERSTE dann diesem Rückstand hinterher. Mehr als auf ein Tor konnte sie den Rückstand nicht verkürzen, der Ausgleich wollte nicht gelingen. In der Schlussminute verkürzte Nikola Stojanov zunächst auf 26:25, im Gegenzug bekamen die Hausherren dann ihren neunten Siebenmeter zugesprochen. Andreas Amann konnte auch diesen gegen Johannes Borschel parieren, spielte den Ball schnell nach vorne, wo Borschel den Angriff mit einem Foul unterband und eine Zweiminutenstrafe kassierte. Der fällige Freiwurf konnte dann in den verbleibenden drei Sekunden nicht mehr zum Torerfolg verwertet werden, so dass die nächste Auswärtsniederlage feststand.

Unter dem Strich steht für die ERSTE erneut die Erkenntnis, dass man als Aufsteiger durchaus in der Bayernliga mithalten kann, kaufen können sich Csaba’s Jungs dafür aber leider nichts. Am kommenden Wochenende (Samstag 19.30 Uhr, BLEICHE) erwartet die ERSTE den Mitaufsteiger TSV Ottobeuren zum nächsten Heimspiel. Gegen die Allgäuer, die am Samstagabend mit dem Heimsieg gegen HaSpo Bayreuth ein Ausrufezeichen gesetzt haben, besteht dann wieder die Gelegenheit, das Punktekonto auszugleichen.

Rothenburg: Amann (1. - 60.), Hörner (n.e.), (Tor), Schemm (2), Kulas, Kister (2), Gluhak, Ehrlinger (2), Schmidt (1), Wittmann, Striffler, Jasarevic (8/3), Stojanov (2), Krauter (6), Durakovic (2)

Unterhaching: Allmendinger, Koch, (Tor), Wegener, Wagner, Epp (2), Borschel (8/3), Kropp (1), Hermann (2), Dauhrer (6), Elmer (2), Newel (1), Beiche, Heinle (4), Behm

Spielverlauf: 2:2, 6:3, 6:5, 9:6, 12:8, 13:10 (HZ); 14:14, 17:14, 19:16, 20:19, 25:23, 26:24, 26:25

Siebenmeter: Rothenburg 4 (Jasarevic trifft 3, verwirft 1)

Unterhaching 9 (Borschel trifft 3, verwirft 3; Hermann trifft und verwirft je 1; Dauhrer verwirft 1)

Zeitstrafen: Rothenburg 3 (Schemm, Ehrlinger und Jasarevic je 1)

Unterhaching 5 (Newel 2, Borschel, Elmer und Heinle je 1)

Schiedsrichter: Daniel Duscher und Matthias Wilhelm (FC Neunburg vorm Wald)

Zuschauer: 120 (geschätzt)